Events // Termine

Bundesjungschützenrat (BJR) I/2020
28.03.2020 - Der Bundesjungschützenrat hält am 28./29. März 2020 bis die erste ordentliche Bundesjungschützen­ratssitzung für das Jahr 2020 ab.

Bundesjungschützentag 2019

Am 19. Oktober fand unser diesjähriger Bundesjungschützentag in Köln-Lövenich statt. Erstmals wurde auch eine Bundesbambinimajestät ermittelt. Alle drei Bundesmajestäten kommen aus unterschiedlichen Diözesanverbänden. Herzliche Glückwunsch auch noch einmal an dieser Stelle!

Zukunft braucht Tradition - So war der diesjährige Bundesjungschützentag in Köln-Lövenich überschrieben. Die Bruderschaft St. Hubertus Lövenich 1883 e.V. war am 19. Oktober ein toller Gastgeber für das große Begegnungsfest des Bund der St. Sebastianus Schützenjugend (BdSJ). In diesem Jahr sollte alles ein bisschen anders sein. So sprang die Bruderschaft um Brudermeister Alexander Ommer für die Kinder und Jugendlichen im BdSJ in die Bresche, da das Fest mangels Ausrichter auszufallen drohte. „Die Jugend ist unsere Zukunft und ohne die Erfahrung der „Alten“, also der Tradition geht es nicht ganz, für uns ist die Jugendarbeit besonders wichtig und wertvoll.“, so der Brudermeister im Vorfeld des Bundesjungschützentages. Schon um 08:00h morgens ging es am Samstag für viele der 1.800 Gäste mit dem Frühstück auf dem Festplatz los. Auch hier gab es eine Besonderheit: Statt eines bekannten Schützenfestzeltes erwartete die Besucher aus allen Diözesanverbänden des Bundes ein blau-gelbes Zirkuszelt.

 

Die Wettbewerbe im Schießsport und Fahnenschwenken wurden feierlich eröffnet. Erstmals wurde der Wettbewerb um die Würde des Bundesbambiniprinzen bzw. der-prinzessin ausgetragen. Hier sind 18 Mädchen und Jungen bis 12 Jahren an den Start gegangen. Leon Hillesheim aus der Bruderschaft St. Petrus & St. Sebastianus Lüttelbracht-Genholt im Bezirksverband Schwalmtal-Brüggen im DV Aachen ist der neue Bundesbamibiniprinz. 

Am Stand des BdSJ ging es um das Thema Nachhaltigkeit im Bereich der Schützen(feste), aber auch um das stets aktuelle Thema von Rechtsextremismus und Populismus. Auf dem BJT konnten die neu aufgelegten Pins mit dem Aufdruck „Schützen gegen Rechts“ verteilt werden als ein Zeichen für Respekt, Toleranz und Menschenwürde. Am Samstagnachmittag konnte der Arbeitskreis Nikolaus eine Spende von 1.500€ an die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Köln, Marlis Herterich, übergeben. Das Geld stammt aus den Verkäufen der Schokoladennikoläuse und wird nun den Kindern und Jugendliches in Köln zugutekommen. 

 

Zügig ging es dann auch schon zum nächsten Programmpunkt weiter: Im Jugendgottesdienst mit dem BdSJ-Diözesanpräses Christian Elbracht aus dem DV Paderborn und dem Aachener Diözesanjugendseelsorger Alexander Tetzlaff gab es auch viele berührende und spannende Augenblicke: Die scheidenden Bundesmajestäten wurden verabschiedet und dann kam der spannendste Moment: Die Bekanntgabe der neuen Repräsentanten des BdSJ-Bundesverbandes. Eine knisternde Anspannung lag in der Luft. „Der Bundesprinz 2019/2020 kommt aus der Diözese Köln“, so Stephan Steinert, der Bundesjungschützenmeister. Erster Jubel kam auf. „Aus dem Bezirk Köln-linksrheinisch-Süd, der Bruderschaft St. Sebastianus Niehl.“ Schon jetzt war kein Halten mehr bei denen, die wussten, es ist einer der ihrigen. „Er heißt Stefanos Papadopulus.“ Großer Jubel und tosender Applaus. Der Titel des Bundesschülerprinzen geht in den Diözesanverband Münster. „Der Bezirk ist Vechta. Die Bruderschaft St. Peter und Paul Hagstedt-Halter.“ Der Bundesschülerprinz heißt Eric Trumme und ist 15 Jahre alt. Die angetretenen jungen Schützen bewiesen ein zielsicheres Auge und eine ruhige Hand, so erzielte Stefanos 30 und Eric 28 Ringe. Nach der Bekanntgabe wurden den neuen BdSJ-Bundesmajestäten die Insignien durch ihre Vorgänger überreicht. 

 

Da der Himmel schon den ganzen Tag seine Schleusen geöffnet hatte, musste der geplante Festzug leider wortwörtlich ins Wasser fallen. Schon im Zelt beim Gottesdienst lief das Wasser über den Boden. Die von Nah und Fern angereisten Schützenschwestern und Schützenbrüder hatten nun auch Zeit und Raum für viele Gespräche, Begegnung und Austausch, bevor es dann zur Siegerehrung ging. Dabei wurden die Mannschaften der Schießwettbewerbe unter der Leitung von Hans-Dirk Coppeneur und die FahnenschwenkerInnen, die ihren Wettkampf unter der Leitung von Bundesfahnenschwenkermeister Oliver Bröckling ausgetragen haben, ausgezeichnet. 

 

Mit dem Ende der Siegerehrung wurde dann auch der Partyteil des BJT eingeläutet. Nach dem Konzert der Band Amber ́s Delight legte noch ein DJ auf und es wurde gefeiert. Was bleibt, sind tolle Erfahrungen, Begegnungen und der große Dank an die Ausrichter und besonders das Orga-Team rund um Familie Ommer und Birgit Reuter.

Zurück